Rhetorik.ch

Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com
Aktuell Artikel Artikel Inhaltsverzeichnis Suche in Rhetorik.ch:

www.rhetorik.ch aktuell: (09. Dez, 2021)

Sorge um die Ukraine

Rhetorik.ch Artikel zum Thema:
NYT: Satellitenbilder von Militärverschiebungen in der Nähe zur Ukraine. China stichelt in Taiwan, Russland in der Ukraine. China will den Einfluss des Westens auf Taiwan schwächen, Russland den Einfluss des Westens auf die Ukraine.

Es sollen schon 70000 Russische Soldaten an der Grenze sein.

Man kann die Nervosität der Russen um die Ukraine verstehen. Im Juni 2021 am Brüssel Summit haben NATO Führung die Entscheidung vom Bucharest Summit wiederholt, dass die Ukraine ein Teil der Nato sein soll. Man muss sich nur die Karte der Nato Osterweiterung ansehen um die geopolitische Brisanz zu versehen. Die NATO Erweiterung kann (zumindest im Bauch) als neuer Russlandfeldzug verstanden werden. Und davon mangelt es ja nicht:

Wer die Geschichte Russlands kennt: in den letzten 2 Jahrhunderten haben westliche Staaten mehrmals versucht, Russland oder Teile davon zu erobern, der kann das Konfliktpotential zumindest psychologisch verstehen. Man weiss wie nervös die USA reagierte, als die Russen Raketen auf Cuba stationierten. Wie Cuba vor der Haustür der USA ist, ist die Ukraine an der Haustür von Russland. Wenn es um extenzielle Dinge gibt, dann wird es gefährlich. Deutschlandfunk: Ukraine-Russland Konflikt. Droht ein neuer Krieg?:

Die Ukraine befürchtet eine Invasion russischer Truppen. Zuletzt hat der ukrainische Verteidigungsminister Olexij Resnikow im Parlament in Kiew seine Befürchtungen geäussert, Russland plane möglicherweise Ende Januar einen Angriff auf sein Land. Russland soll rund 100.000 Soldaten in der Nähe der ukrainischen Grenze zusammengezogen haben. Die russische Führung bestreitet Pläne für eine Militäroffensive. Der Konflikt hat Auswirkungen auf internationaler Ebene. US-Aussenminister Anthony Blinken und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg haben Moskau bereits vor schwerwiegenden Folgen gewarnt, mit denen Russland im Falle einer Eskalation rechnen müsste. Der russische Aussenminister Sergej Lawrow wiederum warf den USA und der Ukraine destabilisierendes Verhalten vor.
Ein Ukraine Konflikt hätte das Potential sich auszuweiten. Biden hat zwar ausgeschlossen Truppen zu stellen (das hätte natürlich Potential für einen grösseren Konflikt).

Rhetorik.ch 1998-2021 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com