Rhetorik.ch

Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com
Aktuell Artikel Artikel Inhaltsverzeichnis Suche in Rhetorik.ch:

www.rhetorik.ch aktuell: (28. Apr, 2020)

Stillgeschwiegene Stimmen zu Corona

Rhetorik.ch Artikel zum Thema:
Sind die rigorosen und einschneidenden Massnahmen zu Corona wirklich im vollen Umfang notwendig? Die Medien hämmern uns seit Monaten ein, dass die Antwort ein klares ``Ja" ist. Es gibt auch andere Stimmen. Man hörte die aber selten. Leserbriefe wurden nicht abgedruckt. Andere Meinungen auf Foren niedergeschrien, Techfirmen wie Facebook oder Google hatten ``Falschinformation über Corona" automatisch rausgefiltert. Eher kritische Berichte wie diese (SRF vom 3. April), waren in den letzten Wochen selten. Nachtrag vom 2. April: Eine Anfrage and die Fraktionen des Deutschen Bundestages unterzeichnet von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Medizinische Mikrobiologie, Universität Mainz, Prof. Dr. Stefan Hockertz, Toxikologie/Immunologie, tpi consult GmbH, Bollschweil, ehem. Univ. Hamburg, Prof. Dr. Stefan Homburg, Volkswirtschaftslehre, Universitšt Hannover, Prof. Dr. Werner Müller, Betriebswirtschaftslehre, Hochschule Mainz, Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Psychologie, Universitšt Witten-Herdeck.
Ein Magazin hat dazu 120 Stimmen von Experten gesammelt (PDF), die ``nicht konform" sind. Vorbildlich bei diesem Artikel ist, dass alle Quellen am Schluss angegeben sind. Die Leser können sich selbst überzeugen ob ein Zitat stimmt, oder ob es die Person, die zitiert wird, auch gibt. Gerade die Quellenangaben, vor allem Hinweise auf den Ursprung von statistischen Grössen werden in den meisten Medien immer noch katastrophal behandelt. Viel effektiver hat sich das Zeigen von Bildern wie Särgen, oder Lungen bewährt, um klassische Effekte der Bildwirkung zu verwenden. Übrigens ist die Schweiz mittels Daten eher vorbildlich, wenn man mit anderen Ländern wie den USA vergleicht. Es gibt gute Datenquellen, wie

vom 4/28/2020. Click für ein grösseres Bild.

vom 4/3/2020. Click für ein grösseres Bild.

Hier ist eine Aussage vom Schweizer Facharzt Walter Schweizer vom 25.04.2020, die man sich vielleicht auch einmal anhören sollte.


Stellungnahme zum Corona Virus Drama

Walter Schweizer

Statt immer neuen Beteuerungen, dass es noch lange nicht vorbei sei und noch Monate dauert bis zur Normalisierung und nachdem sich Politiker in Verboten und Zwangsmassnahmen, gegenseitig zu übertreffen versuchten, müsste man sich nun endlich mit gesundem Menschenverstand an den epidemiologischen und statistischen Tatsachen orientieren! Man darf sich einfach nicht nur richten nach sensationellen, plakativen und emotionell herumgebotenen Nachrichten, die auch dadurch nicht mehr Wahrheitsgehalt bekommen, dass sie ständig und von allen wiederholt werden! Wir erleben zur Zeit eine politisch-demokratisch-gesellschaftliche Krise, die sich langsam aber sicher zur Katastrophe entwickelt, und nicht wirklich eine durch das Covi-19 verursachte gesundheitliche Krise. Folgende Zahlen belegen, wie die Verhältnisse wirklich sind:

Jeden Winter erkranken Hunderte von Millionen Menschen an "normalen" Grippen (im letzten Jahr ca. 1.3 Milliarden Menschen weltweit nach WHO; in der ersten Februarwoche in der Schweiz 23'000, also 3000/Tag, in der ersten Märzwoche 12'000, also 1700/Tag) und ca. 1/2 Million Menschen sterben jedes Jahr an der jährlichen Grippe, so auch diesen Winter nach WHO 630'000 Menschen! Jedes Jahr sterben weltweit ca. 9 Millionen Menschen an Mangelernährung (davon 3 Millionen Kinder), ca. 1,3 Mio. Menschen sterben an Tuberkulose und über 400'000 Menschen an Malaria! Insgesamt sterben weltweit 175'000 bis 200'000 Menschen jeden Tag an allen "üblichen" Ursachen. Es sind aber bisher weltweit in vier Monaten "nur" ca. 200'000 Menschen gesamthaft verstorben, bei denen ein Corona Virus nachgewiesen wurde, im gleichen Zeitraum ca. 25 Millionen (also über hundert mal mehr) an anderen Ursachen, man beachte die Verhältnismässigkeit! Mit Covi-19-Nachweis sind also seit Dezember 2019 bis April 2020 weniger Leute weltweit gestorben als an jedem einzelnen Tag weltweit normalerweise Menschen sterben. Zudem rekrutieren sich diese mit Covi-19 Verstorbenen mehrheitlich aus den Gruppen der normalerweise Verstorbenen. Darüber spricht niemand, weder über die "normale" Grippe noch über die vielen weiteren Erkrankungen und die tägliche "normale" Sterberate! Kein Politiker erlässt deswegen Zwangsmassnahmen und Verbote!

Hygiene- und Schutzmassnahmen für ältere und Risikopatienten sind angebracht und richtig! Der riesige (und für viele schädliche) sonstige Aufwand um das Corona-Virus ist aber übertriebener politischer Aktionismus! Kinder und gesunde Menschen sind kaum gefährdet und werden weitestgehend immun ohne wesentliche Symptome! Schulschliessungen und der "Shut-Down" für die Nicht-Risiko-Bevölkerung sind wissenschaftlich nicht zu begründen, deshalb unnötig und sie verhindern v.a. die rasche Bildung eines immunen Schutzschildes in der gesunden Bevölkerung für die Risikopatienten! Sie könnten deshalb sogar kontraproduktiv sein und verlängern möglicherweise die Zeit, bis endlich eine Herdenimmunität vorhanden ist!

Das Virus hat sich und musste sich wie jährlich jede Grippe weltweit verbreiten und viele haben es gar nicht bemerkt oder als harmlose Grippe erlebt und waren nachher geheilt und sind jetzt immun! Damit, dass ein gewisser Prozentsatz (ca. 60-80%) der Bevölkerung die Grippe durchgemacht hat und geheilt ist, ist dann nämlich das Virus von der Menschheit überwunden, wie das seit Jahrtausenden der Fall ist!

Dass die grosse Mehrheit der Politiker und der Presse den Verbots-Aktionismus und die Hysterie mitgeprägt oder wenigstens mitgetragen und mitgemacht haben und die Welt und viele Bürger (und da trifft es einmal mehr die weniger Privilegierten) in schwere Existenzbedrohung getrieben wurden, hat medizinisch und epidemiologisch nichts bewirkt! Unabhängig vom Zeitpunkt und von der Art der getroffenen Massnahmen war der Verlauf der Pandemie in allen Ländern weltweit bisher ziemlich identisch, natürlich überlagert und abhängig vor allem von den sonstigen lokalen Gegebenheiten und hygienischen Verhältnissen in den Spitälern und Gesundheitseinrichtungen der betroffenen Länder! Überall folgt der Verlauf der Pandemie sonst sehr genau den epidemiologisch-wissenschaftlich bekannten Gesetzmässigkeiten und auch der zeitliche Ablauf ist überall praktisch identisch!

Das muss man sich alles in einer ruhigen Minute rational und nüchtern bewusst werden und überdenken! Dies v.a. auch im Hinblick auf die nächsten Grippe- Pandemien, mit welchem Virus auch immer! Und diese kommen jährlich seit Jahrhunderten, unvermeidlich, beharrlich und konstant! Damit sich eine solche rational nicht zu begründende und sehr folgenschwere Überreaktion nicht jährlich von Neuem wiederholt!



Rhetorik.ch 1998-2020 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com